Auch unter Windows 32Bit Systemen kann die 2GB Grenze für Oracle überschritten werden. Standardmäßig kann bei Windows 32Bit Systemen Oracle nur 2GB an Hauptspeicher adressieren. Dennoch gibt es die Möglichkeit mehr als 2GB für den DB-Buffer Cache zu verwenden. Für die Umstellung zur Verwendung von mehr als 2GB müssen folgende Einschränkungen berücksichtigt werden:

  • Automatisches Speichermanagement wird nicht unterstützt.
  • Parameter DB_CACHE_SIZE muss durch den „alten Parameter“ DB_BLOCK_BUFFERS ersetzt werden.
  • Ein Zuordnungsfenster für den Speicher sollte gesetzt werden.

Schritte:

  1. Aktivierung von AWE in der Boot.ini: multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINNT="????" /3GB /PAE
  2. Parameter USE_INDIRECT_DATA_BUFFERS=TRUE dem SPFILE/INIT.ORA hinzufügen
  3. DB_CACHE_SIZE durch DB_BLOCK_BUFFERS im SPFILE/INIT.ORA ersetzen (Größe des DB-Buffer Cache ergibt sich aus DB_BLOCK_SIZE*DB_BLOCK_BUFFERS)
  4. AWE_WINDOW_SIZE in der Registry HKLM\Software\Oracle\Home hinzufügen (Der Standardwert ist 1GB und wird in Bytes angegeben)

Damit RMAN unter Windows auf eine Netzwerkfreigabe sichern kann, muss im Vorfeld der Dienst, unter dem die Oracle-Instanz läuft, angepasst werden. Dieser Dienst läuft standardmäßig unter dem SYSTEM-Account, welches nicht in der Lage ist Netzwerkverbindungen zu erstellen. Da das Erstellen eines Backups durch RMAN unter diesem Account läuft, schlägt die Sicherung mangels Berechtigungen fehl. Zur Lösung dieses Problems muss dieser Dienst unter einem Benutzer mit Zugriffsberechtigungen auf die Netzwerkfreigabe gestartet werden, zuzüglich der Berechtigungen, die für den allgemeinen Betrieb der Oracle-Instanz nötig sind. Dieses wird über die Konfiguration des Oracle-Dienstes über die Systemsteuerung erreicht, in dem ihm dieser neue Benutzer zugewiesen und neu gestartet wird.


RMAN> backup as compressed backupset format='\\acmaprod\bu\%d_%s_%T.bak' database;

Starten backup um 29.06.11
Kontrolldatei der Zieldatenbank wird anstelle des Recovery-Katalogs verwendet
Zugewiesener Kanal: ORA_DISK_1
Kanal ORA_DISK_1: SID=148 Device-Typ=DISK
Kanal ORA_DISK_1: komprimiertes vollstõndiges Backup Set von Datendatei wird begonnen
Kanal ORA_DISK_1: Datendateien in Backup Set werden angegeben
Dateinummer der Eingabedatendatei=00002 Name=C:\PROGRAMME\ORACLE\ORADATA\ORCL\SYSAUX01.DBF
Dateinummer der Eingabedatendatei=00001 Name=C:\PROGRAMME\ORACLE\ORADATA\ORCL\SYSTEM01.DBF
Dateinummer der Eingabedatendatei=00003 Name=C:\PROGRAMME\ORACLE\ORADATA\ORCL\UNDOTBS01.DBF
Dateinummer der Eingabedatendatei=00005 Name=C:\PROGRAM FILES\ORACLE\ORADATA\ORCL\TBSACBILLINGDATA01_01.DBF
Dateinummer der Eingabedatendatei=00004 Name=C:\PROGRAMME\ORACLE\ORADATA\ORCL\USERS01.DBF
Dateinummer der Eingabedatendatei=00007 Name=C:\PROGRAMME\ORACLE\ORADATA\ORCL\TBSSTATSPACK_01.DBF
Dateinummer der Eingabedatendatei=00006 Name=C:\PROGRAM FILES\ORACLE\ORADATA\ORCL\TBSACBILLINGINDEX01_01.DBF
Dateinummer der Eingabedatendatei=00009 Name=C:\PROGRAMME\ORACLE\PRODUCT\11.2.0\DB_1\DATABASE\EXAMPLE01.DBF
Kanal ORA_DISK_1: Piece 1 wird auf 29.06.11 begonnen
Kanal ORA_DISK_1: Piece 1 auf 29.06.11 beendet
Piece Handle=\\ACMAPROD\BU\ORCL_180_20110629.BAK Tag=TAG20110629T104339 Kommentar=NONE
Kanal ORA_DISK_1: Backup Set vollstõndig, abgelaufene Zeit: 00:01:45

.....

......